"Kunst und Schach sind nur
 verschiedene Felder, in
 denen dieselbe Poesie
 Ausdruck findet."

       Wladimir Kramnik

Schachclub Klosterreichenbach e.V.

Spielbericht Verbandsrunde 2018/19 - 1. Runde - 29. September 2018

Mit einem Unentschieden zum Auftakt in die neue Saison

Am ersten Spieltag durfte die zweite Besetzung ran, da wir noch auf ein paar im Urlaub weilende Spieler verzichten mussten. Trotzdem rechneten wir uns gegen den Aufsteiger aus der B-Klasse Chancen aus. Der Papierform nach war jedenfalls ein Sieg möglich.

Unser Gegner, die dritte Mannschaft aus Donautal-Tuttlingen bestand aus ein paar alten Hasen und Nachwuchsspielern. Bei beiden ist die reine DWZ-Zahl nicht besonders aussagekräftig für die Spielstärke. Das mussten wir auch bereits nach kurzer Spielzeit anerkennen.

Wir durften in Tuttlingen mit einem Punkt Vorsprung in die Partien starten, da unser Gegner das Brett zwei freilassen musste und so war ich an diesem Abend zum Zuschauen verdammt.

Nach ungefähr einer Stunde kristallisierte sich bereits heraus, dass das trotz des Vorsprungs als knapper Kampf enden würde. An Brett 1 entwickelte sich eine ruhigere, ausgeglichene Partie. Rainer hatte soweit alles im Griff. Die Partien von Peter an Brett 3 und Kevin an Brett 4 sahen da bereits alles andere als gut aus. Beide kamen wirklich schlecht aus der Eröffnung. Sascha an Brett 5 und Hans an Brett 6 kamen solide aus der Eröffnung. Hans kam etwas unter Druck, stand aber gut und Sascha machte kräftig Druck am Königsflügel. Auch an Brett 7 war bei Christof noch alles in Ordnung mit einer ausgeglichenen Partie. Lumine, die an Brett 8 das erste Spiel für uns spielte, hatte es mit einem jungen ungestümen Gegner zu tun, der auch sofort zum Angriff blies und alles Richtung Königsflügel warf. Sie blieb aber ruhig und baute ihre Stellung langsam aber sicher auf und aus.

Hier kam es dann auch am schnellsten zu einer Entscheidung. Lumine musste die Qualität geben, der Angriff verlief dann aber im Nichts und zurück blieb eine wesentlich bessere Stellung mit einem gedeckten Freibauern. Letztlich führte das zu einem groben Fehler ihres Gegners, der dann die Dame einstellte und aufgab. Hut ab für diese schöne erste Partie für uns. Damit führten wir 2:0.

Dummerweise war hier bereits klar, dass Peter und Kevin wohl die Partien nicht halten könnten. Bei Peter bestand noch etwas Hoffnung, aber Kevins Partie war nicht mehr zu retten. Christof hatte sich an Brett 7 „veropfert“ und damit eine Figur für zwei Bauern gegeben. Die Stellung lies noch Hoffnung zu, da der gegnerische König etwas anfällig in der Mitte stand. Hans, Sascha und Rainer standen gut, aber keiner auf Gewinn. Es war klar, dass das eng werden würde.

Nun hatten wir bei Sascha und bei Rainer ein Remisangebot des Gegners. Im Nachhinein hätten wir (wieder einmal) beide annehmen sollen. Aber zu diesem Zeitpunkt war das wirklich schwierig zu entscheiden. Beide Partien standen Gut für uns, das war natürlich auch der Grund für die Remisangebote. Die Frage war: brauchen wir bei einer der beiden Partien den vollen Punkt?

Dann rettete Christof die Partie! Er erkämpfte zunächst eine Figur zurück und willigte dann in ein Remis ein. Hans drehte die Partie dann auch klar zu seinen Gunsten und Stand mit einer Figur mehr auf Gewinn. Jetzt war klar, dass uns zwei Remis reichen würden.

Rainer, der zwar einen Mehrbauern gewonnen, aber in der Zwischenzeit auch eine Qualität verloren hatte, konnte in ein Remis gehen. Saschas Gegner war aber nun klar, dass das Remis wohl nicht reichen würde und spielte nun auf Alles oder Nichts.

Kevin musste seine Partie verloren geben, er stand kurz vor dem sicheren Matt. Auch Peter gab dann letztlich in hoffnungsloser Stellung auf. Und auch der Gegner von Hans gab nun auf. Damit stand es 4:3 für uns. Immerhin konnten wir nicht mehr verlieren.

Saschas Gegner versuchte es nun mit der Brechstange. In schwieriger Taktischer Stellung und in Zeitnot schaffte er mit 30 Sekunden auf der Uhr die Zeitkontrolle im 40. Zug. Mit einem zugegeben schönen Figurenopfer legte er Saschas König frei und hatte plötzlich einen starken Angriff. Er leistete sich dabei allerdings einen groben Fehler und Sascha hätte ins Remis zwingen können. Aber nach drei Stunden Spielzeit und dem Druck der letzten, entscheidenden Partie zog er den König auf das falsche Feld und verlor damit die Partie zum letztendlich fairen 4:4 Endstand.

Markus Reuff

 

Einzelergebnisse

Spieltermine - Verbandsrunde 2018/19

29.09. Donaut.-Tutt.3 - Klosterreichenb. 4 : 4
20.10. Klosterreichenb. - Rottweil 2 6 : 2
17.11. Spaichingen 3 - Klosterreichenb. 2,5 : 5,5
08.12. Klosterreichenb. - Schömberg 1 4 : 4
12.01. Nusplingen 2 - Klosterreichenb.      
02.02. Klosterreichenb. - Balingen 4      
16.02. Trossingen 2 - Klosterreichenb.      
16.03. Möhringen 1 - Klosterreichenb.      
30.03. Klosterreichenb. - Dotternhausen 1      

Schach spielen ...

Zu unserem Spiel- und Trainingsabend treffen wir uns jeden Montag um 19.oo Uhr im "Alten Rathaus" in Klosterreichenbach neben dem Gasthaus Schützen.

Café-Schach ist jeden Sonntag 10-13 Uhr im Café am Eck in Baiersbronn.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

nächste Termine

Keine Termine

Shredderchess.de

Chessbase.com

chesstempo.com

Schach online spielen

Online Schach spielen ...