"Kunst und Schach sind nur
 verschiedene Felder, in
 denen dieselbe Poesie
 Ausdruck findet."

       Wladimir Kramnik

Schachclub Klosterreichenbach e.V.

Spielbericht Verbandsrunde 2017/18 - 1. Runde - 23. September 2017

Mit einem Sieg in die neue Saison

Wieder einmal "Ohne Drei" würde es beim Skat heißen. Wie so oft, hieß es also "Aufrücken".

Aber diesmal war es wirklich knapp, denn Sven Schröder musste auf den letzten Drücker als möglicher Mitspieler gewonnen werden. Und um es vorweg zu nehmen, Sven rettete mit seinem Einsatz unseren Ar..., denn Sven gewann seine Partie zudem noch souverän! Sven, vielen Dank! Aber nun der Reihe nach.

Die ersten Stunden vergingen ohne nennenswerte Ereignisse an den Brettern. Wir standen allesamt recht ordentlich und konnten uns Chancen auf einen Sieg oder zumindest auf eine Punkteteilung ausrechnen.

Hans Glück spielte eine solide Partie an Brett 6, die dann als erste im Remis endete. Leider verlor dann Peter Braun seine Partie am letzten Brett doch, obwohl er eine Zeitlang eigentlich als Sieger vom Brett hätte gehen können und er ein Remisangebot aufgrund der vielen unklaren Partien abgelehnt hatte.

Damit war die gute Ausgangsposition weg und wir mussten wieder einmal unseren Kampfgeist an den Tag legen. Peter Schröder an Brett 3 willigte schließlich in ein Remis. Auch für Kevin Dilper blieb nur die Punkteteilung, denn der Mehrbauer am Brettrand war in seinem Turmendspiel leider nicht zu verwerten.

Sven Schröder brachte uns schließlich wieder zurück ins Spiel und konnte am siebten Brett den Rückstand mit einem souveränen Sieg ausgleichen.

Nach knapp drei Stunden Spielzeit lieferte sich Bajram Hodza mit seinem Gegner an Brett 2 eine regelrechte Endspielschlacht mit Leichtfiguren. Dann gab sein Gegner die Dame für den Freibauern auf der siebten Reihe und Bajram willigte ins Remis ein.

Nun kam es also auf die beiden verbleibenden Bretter 1 und 4 an. Entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten hatte ich selbst diesmal keine Probleme mit der Bedenkzeit, ganz im Gegenteil. Mein Gegner kam mit der von mir gewählten Eröffnung nur schwer zurecht und ich hatte einen gehörigen Zeitvorteil und mit Schwarz nach drei Stunden noch immer eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett, und das, obwohl mein Gegner über ein stattliches Plus an DWZ-Punkten verfügte. Ich bot also ein Remis an, was dann schließlich auch angenommen wurde.

Wie zum Saisonschluss in der letzten Runde gegen Pfalz, war es diesmal zum Saisonauftakt wieder Markus Reuff vergönnt den Schlusspunkt mit einem Sieg zu setzen. In einem schwierigen Turmendspiel musste Markus sein ganzes Können unter Beweis stellen. Mit einem raffinierten kleinen taktischen Manöver opferte Markus den letzten Turm um seinen Freibauer zur Verwandlung in eine neue Dame zu verhelfen. Damit war das 4 1/2 zu 3 1/2 perfekt!

So kann's weitergehen. Schön wäre es, wenn wir nicht immer "Ohne", sondern auch mal "Mit" spielen könnten. Ich geb' die Hoffnung noch nicht auf.

Klaus Dilper

Einzelergebnisse

 

Vereinsmeisterschaft 2017

Peter Schröder ist Vereinsmeister 2017

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Buchh SoBer
1. Schröder,Peter 1441 ** 1 ½ 1   ½   1     4.0 14.0 11.25
2. Reuff,Markus 1420 0 **   1 1   1     1 4.0 13.5 9.50
3. Holzer,Fritz 1221 ½   ** 0 ½   1     + 3.0 13.0 6.75
4. Hittler,Sascha 888 0 0 1 **     1   1   3.0 13.0 5.00
5. Veselinov, Yovan     0 ½   ** ½     1 + 3.0 12.0 5.25
6. Haberstroh,Christof 1089 ½       ½ ** 0 1 1   3.0 10.5 5.25
7. Hodza,Bajram 1459   0 0 0   1 ** 1     2.0 14.0 4.50
8. Gaiser,Oskar 949 0         0 0 ** 1 + 2.0 11.0 2.00
9. Braun,Peter 1172       0 0 0   0 ** + 1.0 11.0 1.00
10. Gaiser,Nico 938   0 -   -     - - ** 0.0 11.0 0.00

Herzlichen Glückwunsch zum knappen aber verdienten Sieg in der Vereinsmeisterschaft 2017!

Ohne verlorene Partie und daher mit einem halben Punkt Vorsprung in der Buchholzwertung gewinnt Peter Schröder vor Markus Reuff, der auch das direkte Duell verloren hatte. Entschieden wurde die Zweitwertung schliesslich durch die letzte Partie zwischen Bajram Hodza und Fritz Holzer, die Fritz für sich entschied.

Äußerst knapp war auch der Kampf um Platz 3. Aufgrund der besseren Drittwertung war am Ende der Routinier Fritz Holzer vor Sascha Hittler. Sascha gewinnt aber weiter an Erfahrung, deutlich an Spielstärke und DWZ Wertungspunkten dazu!

Spielbericht Verbandsrunde 2016/2017 - 7. Runde - 1. April 2017

Saisonfinale in Dornstetten

Eigentlich ist es schon so ähnlich wie bei Schalke gegen Dortmund, wenn wir gegen Dornstetten-Pfalzgrafenweiler spielen. Diesmal mussten wir zum Lokal-Derby anreisen; dem Derby sei's gedankt - nur nach Dornstetten.

Beim Sandmännchen gab es die Episoden mit dem Kleinen Seeräuber und seinem "besten Feind", den Dicken Kapitän. Unser "bester Feind" heißt Dornstetten-Pfalzgrafenweiler, noch immer wie all die Jahre zuvor aber einfach kurz "Pfalz". Wir können/dürfen gegen alle verlieren nur eben nicht gegen Pfalz! Die letzten Jahre hat das immer geklappt, warum weiß ich eigentlich nicht so genau, denn wenn es nach den DWZ-Wertungen ginge, hätten sie uns normal immer vom Brett fegen müssen, so auch diesmal. Aber wir wären nicht Klosterreichenbach 1, wenn wir das nicht zu verhindern gewusst hätten!

Ok, Pfalz hatte mal wieder nicht alle Spieler an Board; so war zumindest unser ständiges, selbiges Manko ausgeglichen. Die beiden Klause (Hayer und Dilper) an den beiden Spitzenbrettern, dahinter Bajram Hodza, Markus Reuff, Kevin Dilper, Hans Glück, Manfred Rothfuß und als Aufrücker, zum ersten Mal in dieser Runde, Christof Haberstroh an Brett 8.

Die Ausgangssituation war übersichtlich und deswegen auch schnell erklärt von Waltraud Morlock, die uns alle in Erinnerung rief, dass es bestenfalls um die Ehre ging, denn mit einer Niederlage des Tabellenführers Heuberg-Gosheim am letzten Spieltag wäre einfach nicht zu rechnen, womit Sie - nun sei's final auch festgestellt - vorausschauend Recht behalten hat. Mehr als Platz 2 war für beide Mannschaften nicht drin. Aber immerhin, es ging ja um die Ehre, aber um die ging's ja sowieso.

Und nun zum Verlauf eines unserer längsten Spielabende in der Verbandsrunde. Nach zwei Stunden war unser Hans Glück, nicht mehr im Glück, sondern im Gegenteil, wir lagen 0:1 hinten. Damit nicht genug, denn keines unserer Bretter stand zu diesem Zeitpunkt wirklich gut. Bajram sah sich einem vielversprechenden Freibauern von Waltraud Morlock gegenüber und ich habe meinem Gegenüber, Husno Bihorac, einen Springer vorgegeben, mehr aus Unachtsamkeit, denn aus vermeintlicher Überlegenheit. Kevin hatte die Qualität weniger und alle anderen Mannschaftkameraden auch nicht viel mehr mehr. Aber noch war der Abend lang und noch lange nicht gelaufen.

Nach drei Stunden schaffte Christof Haberstroh den Ausgleich zum 1:1 und fast zeitgleich, so schien es zumindest, wollte Waltraud Morlock Ihren Topplatz auf der Topscorer-Liste preisgeben, denn solche Fehler unterlaufen der Grand Dame d'Pfalz eigentlich nie, verabschiedete sie doch ihren noch verbliebenen Turm durch einen Spieß von Ihrem Partieformular. So hieß es auf einmal 2:1 für uns, und wie sagt man so schön: "Wenn's läuft, dann läuft's." Mein Gegner schenkte mir seinen Läufer nach einem eigentlich nicht allzu komplizierten Abtausch im Mittelspiel zurück, und fraß dann auch noch meinen a7-Bauern und stellte damit seine Dame ins Abseits, was ich kurzerhand zu einem erfolgreichen Mattangriff nutzen konnte. Damit nicht genug, mein Fleisch und Blut fand langsam auch gefallen an seiner Partie, unterliefen doch auch seinem Gegner einige Fehler und Ungenauigkeiten und so konnten, Kevin, Bajram und ich unser Mannschaftskonto auf 4:1 erhöhen.

Nach vier Stunden fehlte uns also nur noch ein halber Brettpunkt zum Mannschaftssieg und somit zur Ehre, wie Waltraud so schön postuliert hat. Es dauerte aber noch sage und schreibe 1 1/2 Stunden bis zum K.O. von Pfalz. Manfred Rothfuß verlor zwar noch sein Springerendspiel, aber Markus Reuff gewann schließlich doch klar gegen Matthias Umpierrez, einem vielversprechenden Nachwuchstalent, das ich vor ca. einem Jahr wegen Umzug seiner Familie nur ungern aus meinem eigenen Jugendkader nach Pfalz hatte ziehen lassen müssen. Mit seinem Sieg gelang Markus zudem noch ein weiterer, bemerkenswerten Erfolg: Markus ist mit 6 Punkten aus 7 Partien der Topscorer und damit bester Spieler der A-Klasse Nord in dieser Verbandsrunde! Herzlichen Glückwunsch.

Zu guter Letzt willigte Klaus Hayer an Brett 1 in ein Remis ein, obwohl das Endspiel Turm gegen Springer und je einem Bauer wahrscheinlich doch von Klaus hätte gewonnen werden können. Allerdings sahen die beiden Kontrahenten von Brett 1 nach 5 1/2 Stunden Spielzeit ziemlich fertig aus und so erging sowohl an Klaus als auch an Maxi Seeger ein riesiges Kompliment für eine wahre Denk-Schlacht am Schachbrett.

Um 23 Uhr stand endlich fest, dass wir wahrscheinlich nirgendwo ein warmes Abendessen mehr bekommen würden, wir aber mit der Ehre, 5 1/2 Punkten und dem 2. Tabellenplatz im Koffer die gottlob nur kurze Heimreise antreten konnten.

Unseren "besten Feinden" aus Pfalz gratulieren wir zum 3. Platz. Der ist gut, aber zum Glück hinter uns. Wir freuen uns, wenn wir uns in der nächsten Runde wiedersehen; dann vielleicht mit Euch auf dem 2. Platz - natürlich wieder hinter uns!

Klaus Dilper

Einzelergebnisse

Schlusstabelle

Weihnachtsblitzen 2016

Wir laden alle herzlich ein zu unserem traditionell Weihnachtsblitzen

Montag, 19. Dezember 2016, Start ca. 19.3o Uhr
im Rathaus Klosterreichenbach

Spieltermine - Verbandsrunde 2019/20

14.09. Klosterreichenb. - Heuberg-Gosheim 2 4 : 4
28.09. Klosterreichenb. - Hechingen 1 5 : 3
19.10. Bising-Steinh. 2 - Klosterreichenb. 4 : 4
09.11. Klosterreichenb. - Rangendingen 2 5,5 : 2,5
30.11. Balingen 3 - Klosterreichenb. 4,5 : 3,5
14.12. Klosterreichenb. - Don.Tuttlingen 2 4 : 4
01.02. Heinstetten 1 - Klosterreichenb. 5 : 3
29.02. Klosterreichenb. - Do.Pfalzgrfwlr 2 2 : 6
28.03. Schömberg 1 - Klosterreichenb.      

Schach spielen ...

Zu unserem Spiel- und Trainingsabend treffen wir uns jeden Montag um 19.oo Uhr im "Alten Rathaus" in Klosterreichenbach neben dem Gasthaus Schützen.

Café-Schach ist jeden Sonntag 10-13 Uhr im Café am Eck in Baiersbronn.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

nächste Termine

Keine Termine

Shredderchess.de

Chessbase.com

chesstempo.com

Schach online spielen

Online Schach spielen ...